Checkliste: Kliniktasche zur Geburt

Checkliste: Kliniktasche für GeburtEine Geburt ist ein einmaliges und aufregendes Ereignis. Egal ob Sie im Geburtshaus oder im Krankenhaus entbinden, es gibt immer eine ganze Liste an Dingen, die Sie benötigen werden. Fangen Sie nicht zu spät mit den Vorbereitungen an, denn 40 Wochen gehen schneller vorbei als Sie meinen. Plötzlich springt Ihre Fruchtblase und Sie sind froh, wenn Sie nur nach Ihrem fertigen Gepäck zu greifen brauchen. Haben Sie schon über Ihre Kliniktasche nachgedacht? In der 36. Schwangerschaftswoche sollten Sie spätestens mit dem Packen anfangen. Wir stellen Ihnen eine Checkliste zur Verfügung, die Ihnen ein paar Ideen präsentiert. Erfahrene Mütter haben sie zusammengestellt. Es besteht auch die Möglichkeit, zwei Taschen zu packen. Eine für die Geburt und die andere für die folgenden Tage in der Klinik. Eine gute Organisation wird Ihnen die turbulente Zeit erleichtern.
Dann können Sie sich in aller Ruhe auf die Geburt und Ihr neues Baby konzentrieren.

Checkliste als PDF kostenlos downloaden und ausdrucken >>>

-Anzeige-

Ihre Checkliste für die Kliniktasche

Denken Sie zunächst an sich und gehen Sie Badezimmer und Kleiderschrank systematisch durch. Besonders wichtig sind natürlich auch Ihre persönlichen Papiere.

-Anzeige-

Packen Sie für die Entbindung ein:

  • Ihre Kosmetiktasche mit allem, was Sie täglich so benutzen. Zum Beispiel Zahnpasta, Zahnbürste, Deo, Shampoo, Duschgel, Bodylotion, Lippenpflege, Gesichtsreiniger, Bürste, Haargummis.
  • Ihre Brille, wenn Sie eigentlich Kontaktlinsen tragen. Während der Wehen bekommen Sie rasch trockene Augen und besonders harte Kontaktlinsen sind ein Risiko für die empfindliche Hornhaut. Sollte zum Beispiel rasch ein Kaiserschnitt in Vollnarkose notwendig sein, sind Sie mit der Brille besser beraten. 
  • Ihren Bademantel, eine lange Strickjacke oder etwas Ähnliches. So können Sie sich rasch umziehen und auch mal für ein paar Minuten an die frische Luft, je nach Jahreszeit. Vielleicht müssen Sie auch mehrmals das Zimmer wechseln oder im Treppenhaus die Wehen anregen. 
  • Lange Oberhemden von Ihrem Partner oder weite T-Shirts, in denen Sie einfach von Hebamme oder Arzt untersucht werden können, sich aber trotzdem angezogen fühlen. 
  • Dicke Socken für kühles Wetter. Warme Füße sorgen automatisch für Entspannung. 
  • Hausschuhe, die schnell an- und ausgezogen sind. 
  • Bequeme Baumwollhosen. In den ersten Stunden der Geburt gehen Sie eventuell noch durch die Klinik oder den Garten und fühlen sich so wohler. Wichtig ist ein breiter, weicher Bund, der nach der Entbindung im Wochenbett nicht auf den Bauch und eine eventuelle Kaiserschnittwunde drückt. 
  • Handtücher, falls diese in der Klinik nicht gestellt werden und Waschlappen zum Wegwerfen. Die Zellstoffwaschlappen sind besonders praktisch und hygienisch für die Reinigung des Intimbereichs in den ersten Tagen.

Kliniktasche GeburtWas noch so in die Kliniktasche gehört

  • Leichte Snacks und Ihr Lieblingsgetränk. Kleine Energieschübe werden Sie auf dem anstrengenden Weg zu Ihrem Baby brauchen!
  • Alles was Ihrer Seele gut tut entspannt Sie und unterstützt die Geburt. Das kann ein besonderes Massageöl sein oder ein Parfum, Musik oder ein Schmuckstück mit besonderer Bedeutung.
  • Der Fotoapparat, die Videokamera oder einfach Tablet und Smartphone. Die Chance auf die ersten Bilder Ihres Kindes werden nie zurückkommen. Und auch ein letztes Bild mit Babybauch wird Ihnen später viel bedeuten. 
  • Zeitung, Zeitschrift oder Buch lenken Sie in der Anfangsphase ab und helfen eventuelle Wartezeiten zu überbrücken.

-Anzeige-

Die Checkliste für das Amtliche

  • Ganz wichtig sind Ihre persönlichen Papiere. Packen Sie Ihre Krankenversicherungskarte und Ihren Mutterpass ein. Haben Sie den Einweisungsschein von Ihrem Frauenarzt schon bei der Anmeldung in der Klinik abgegeben?
  • Die meisten Kliniken bieten Ihnen den Service an, Ihr Kind direkt in den Tagen nach der Entbindung vor Ort standesamtlich anzumelden. Sie benötigen als Ehepaar Ihre Personalausweise und das Stammbuch. Sind Sie unverheiratet, werden Ihr Personalausweis und Ihre eigene Geburtsurkunde verlangt. Besitzen Sie eine andere Staatsangehörigkeit als die deutsche, packen Sie bitte Ihren Reisepass und Ihre Geburtsurkunde ein.

Die zweite Kliniktasche oder die Liste für die Zeit nach der Entbindung

Die ersten Tage nach der Ankunft des Babys im Krankenhaus zu verbringen gibt vielen Eltern Sicherheit und die nötige Ruhe für die erste Zeit des Kennenlernens. Lesen Sie hier, was Sie nach der Geburt alles brauchen werden, damit Sie nicht täglich Nachschub von zu Hause anfordern müssen.

  • Bequeme Sportkleidung statt Schlafanzug oder Nachthemd. So fühlen Sie sich jeder Zeit auch bei überraschendem Besuch wohl.Kliniktasche packen
  • Oberteile, die sich vorne mit einer Knopfleiste öffnen lassen, erleichtern Ihnen am Anfang das Stillen.
     
  • Packen Sie genügend bequeme Baumwollslips ein, die Platz für große Vorlagen oder Binden bieten und bei heißen Temperaturen gewaschen werden können. Alternativ greifen Sie auf die Netzhöschen zurück, die die meisten Kliniken ihren Wöchnerinnen zur Verfügung stellen. 
  • Besonders praktisch sind jetzt gut sitzende Still-BHs. Packen Sie für den Anfang zwei Stück ein und warten Sie ab, welche Größe Ihre Brust nach dem Milcheinschuss haben wird. Stilleinlagen bekommen Sie meist in der Klinik. 
  • Bei vielen Entbindungen geht es etwas „lauter“ zu. Das macht sich am Folgetag mit Halsschmerzen und Heiserkeit bemerkbar. Packen Sie Lutschtabletten oder Halsbonbons ein, um die Beschwerden zu lindern. 
  • Babykleidung bekommen Sie in der Klinik. Ein besonders schönes Outfit für den Babyfotografen sollten Sie im Gepäck haben und auch für die Heimfahrt benötigen Sie Body, Söckchen, Strampelhose und Oberteil, Jacke und Mütze. Auch ein Spucktuch packen Sie besser ein. Windeln (allerdings nur die Wegwerfversion) werden Ihnen in der Klinik zur Verfügung gestellt.

Der Weg nach Hause

Zum Abholen kommen Kinderwagen oder Autoschale zum Einsatz. Vergessen Sie in der entsprechenden Jahreszeit den gefütterten Fußsack nicht. Für sich selbst packen Sie bequeme Kleidung ein, die Sie im fünften Monat getragen haben. Herzlich willkommen zu Hause!

Fällt Ihnen noch etwas Wichtiges ein? Wenn nicht, sind Sie jetzt perfekt vorbereitet. Stellen Sie Ihre Kliniktasche griffbereit und legen Sie die Füße hoch. Machen Sie sich keine Sorgen. Sollten Sie doch etwas vergessen haben, kann es Ihnen bestimmt jemand von zu Hause in die Klinik mitbringen. Wir wünschen Ihnen an dieser Stelle eine positive und entspannte Geburt!

Checkliste in übersichtlicher Kurzform

Für die Geburt

  • Mutterpass
  • Krankenversicherungskarte
  • Einweisungsschein
  • Leichte Snacks und Ihr Lieblingsgetränk 
  • ggf. Brille
  • Lange Strickjacke 
  • Lange Oberhemden oder weite T-Shirts
  • Bequeme Baumwollhosen
  • Dicke Socken 
  • Hausschuhe 
  • Bademantel und Handtuch
  • Zahnbürste und -pasta
  • Shampoo, Duschgel, Waschlappen
  • Deo und Bodylotion 
  • Gesichtsreiniger und Lippenpflege
  • Bürste und ggf. Haargummis
  • Massageöl 
  • Dinge zum entspannen: Musik, Düfte, Bücher usw. 
  • ggf. Fotoapparat

Nach der Entbindung

  • Weite, bequeme Kleidung
  • 1 – 2 Still-BHs (2 Größen größer als normal)
  • Weite Hemden (zum Stillen vorne knöpfbar)
  • Bequeme, alte Baumwollslips
  • Große Binden
  • Stilleinlagen
  • Handtücher und Waschutensilien
  • Kosmetika
  • Dokumente für die Anmeldung Ihres Babys
  • Geld

Für Ihr Baby

  • Babysitz fürs Auto (Im Winter mit Fußsack)
  • 1 Strampler 
  • Jacke 
  • Socken 
  • Mütze 
  • Decke oder Baumwolltücher

Checkliste als PDF kostenlos downloaden und ausdrucken >>>

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: