Schwangerschaftsrechner

Geben Sie bitte den ersten Tag der letzten Periode
sowie die Zykluslänge an und klicken Sie auf „Berechnen“.
Tag der letzten Periode:
Länge des Zyklus in Tagen:

Eisprung und Befruchtung
Schwangerschaftstest nun möglich
Die ersten Organe bilden sich
Termin zur ersten Schwangerschaftsvorsorgeuntersuchung
Herztöne des Embryos sind jetzt mit Ultraschall zu erkennen und zu hören.
Chorionzottenbiopsie ist jetzt möglich
Die Bildung der wesentlichsten Hauptorgane ist abgeschlossen.
Fruchtwasseruntersuchung ist jetzt möglich
Anatomische Ultraschall-Untersuchung kann jetzt durchgeführt werden.
Ab jetzt spüren die meisten werdenden Mütter Ihr Kind zum ersten mal.
Von nun an haben auch Frühgeborene wachsende Chancen zu überleben.
Beginn des Mutterschutzes
Voraussichtlicher Entbindungstermin:
Allerdings halten sich nur etwa 5 Prozent der Babys an diesen Termin. Die meisten erblicken zwei Wochen davor oder danach das Licht der Welt
-Anzeige-

Dein persönlicherSchwangerschaftskalender

-Anzeige-

Neues Leben entsteht

SchwangerschaftsrechnerAm Anfang jeder Schwangerschaft steht die Befruchtung. Hierunter versteht man das Eindringen des Spermiums in die Eizelle. Die Zellen verschmelzen miteinander. Es kommt zur Zellteilung. Anschließend wandert die befruchtete Eizelle durch den Eileiter zur Gebärmutter. Erst wenn sie sich dort in die Schleimhaut eingenistet hat, spricht man von einer Schwangerschaft.

Schwangerschaftstest – Schluss mit Spekulationen

Ob ein Einnisten stattgefunden hat, sagt dir erst ein Schwangerschaftstest. Dieser misst den ß-HCG-Wert, der gebildet wird, sobald sich der Mutterkuchen aufbaut. Man spricht vom sogenannten „Schwangerschaftshormon“. Dieser ß-HCG-Wert ist 8-10 Wochen nach der Befruchtung besonders hoch, kann aber auch schon früher nachgewiesen werden. Der ideale Zeitpunkt für einen Schwangerschaftstest liegt etwa 5 bis 10 Wochen nach deiner letzten Regelblutung. Den Schwangerschaftstest erhältst du in der Apotheke oder Drogerie. Die Verlässlichkeit der Tests ist durchweg vergleichbar.

Die Bildung der Organe

Man glaubt es kaum, aber bereits drei Wochen nach der Befruchtung, beginnt der Herzschlag. In den Wochen 5 bis 8 bilden sich dann die ersten Organe. Schon in der 15. Schwangerschaftswoche hat sich der Embryo so weit entwickelt,Schwangerschaftskalender dass alle Extremitäten deutlich zu erkennen sind. Mit etwas Glück verrät dir dein Frauenarzt dann auch das Geschlecht. In Woche 18 schluckt der Embryo bereits geringe Mengen Fruchtwasser. Zur gleichen Zeit entstehen die Geschmacksknospen im Mund. Außerdem nehmen die Verdauungsorgane ihre Arbeit auf.

Die erste Schwangerschaftsvorsorge-Untersuchung

Im dritten Schwangerschaftsmonat (Woche 9 bis 12) steht der erste wichtige Termin in deinem Schwangerschaftskalender an: Das erste Screening. Bei dieser Vorsorgeuntersuchung wird zunächst ein Ultraschall gemacht. Herztöne und Kindsbewegung werden geprüft. Zudem wirst du gewogen und dein Blutdruck wird gemessen. Ein weiterer Bestandteil ist die Urinuntersuchung. Auch eine Reihe an Blutuntersuchungen ist notwendig. So wird der Hb-Wert ermittelt, ein Indikator für die Höhe des Eisengehalts im Blut. Außerdem werden deine Blutgruppe und Rhesus-Faktor bestimmt und ein Antikörper-Suchtest durchgeführt. Des Weiteren erfolgen ein HIV-Test, sowie ein Test auf Syphilis-Erreger und Rötelviren.

Ultraschall – Das Herz schlagen sehen

Zum ersten Mal den Herzschlag sehen, ist ein ganz besonderer Moment. Wenn dein Schwangerschaftsrechner dir die 7. bzw. 8. Schwangerschaftswoche anzeigt, ist der Herzschlag im Ultraschall darstellbar. Du darfst dabei nicht vergessen, dass die Schwangerschaftswochen ab der Periode gezählt werden. Dies wird durch deinen Schwangerschaftsrechner aber schon berücksichtigt.

Chorionzottenbiopsie – Entnahme von Mutterkuchenmaterial

Frühestens wenn dein Schwangerschaftskalender die 11. Woche anzeigt, kann eine Chorionzottenbiopsie durchgeführt werden. Bei dieser Untersuchung können mögliche Schäden des Embryos festgestellt werden. Meist ist eine auffällige Ultraschalluntersuchung vorangegangen oder es liegen bestimmte Erbkrankheiten in der Familie vor. Bei dieser Biopsie werden die sogenannten Chorinzellen entnommen. Diese sitzen außen an der Fruchthöhle und bilden sich später zur Plazenta weiter. Die Zellen besitzen das gleiche Genmaterial wie auch der Fötus.

Die Fruchtwasseruntersuchung

Dein Schwangerschaftsrechner zeigt dir ebenfalls den Zeitraum an, in dem eine Fruchtwasseruntersuchung möglich ist (Woche 15 bis 18). Die Fruchtwasseruntersuchung dient zum Nachweis von genetischen Defekten, wie z. B. dem Down- oder Edwards-Syndrom, die mit einer 98%igen Sicherheit erkannt werden können. Auch neurale Schäden, wie ein »offener Rücken«, sind feststellbar. Für die Untersuchung wird mit einer speziellen Nadel das Fruchtwasser direkt aus der Fruchtblase entnommen. Daher ist der Vorgang auch nicht ungefährlich für den Embryo.
Ein möglicher Herzfehler oder eine Kiefer-Gaumenspalte können mittels Fruchtwasseruntersuchung aber nicht nachgewiesen werden.

Anatomische Ultraschalluntersuchung – das II. Screening

Anatomische Ultraschalluntersuchung Gegen Mitte deiner Schwangerschaft (Woche 19 bis 22) macht dich dein Schwangerschaftskalender auf die nächste große Ultraschalluntersuchung aufmerksam. Zu diesem Zeitpunkt ist dein Embryo bereits auf eine beträchtliche Größe herangewachsen. Der Frauenarzt überprüft wieder Herztöne und Kindsbewegungen, kontrolliert die Fruchtwassermenge und vermisst den Fötus. Gegebenenfalls muss danach der voraussichtliche Geburtstermin korrigiert werden. Ebenso sind nun bestimmte Eigenheiten, wie z. B. Daumenlutschen, erkennbar. Wenn du es bis dahin noch nicht weißt, hast du erneut die Möglichkeit das Geschlecht deines Kindes zu erfahren.

Frühchen

Dein Schwangerschaftsrechner sagt dir auch, ab wann dein Baby im Falle einer Frühgeburt echte Chancen hat zu überleben: Dies ist in etwa ab der 22. Woche möglich. Denn erst zu diesem Zeitpunkt sind die Lungen des Embryos entsprechend ausgebildet. Wird ein Baby in der 24. oder 25. Woche geboren, liegt die Überlebenswahrscheinlichkeit dank der modernen Medizin bei ca. 70 bis 85 %. Ab der 28. Woche liegt sie bereits bei 90 %.

Mutterschutz

Die Mutterschutzfrist beginnt 6 Wochen vor dem errechneten Entbindungstermin.